WWW.THESIS.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Thesis, documentation, books
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 6 | 7 || 9 | 10 |   ...   | 25 |

«Benutzerhandbuch April 2011 ©2011 Autodesk, Inc. All Rights Reserved. Except as otherwise permitted by Autodesk, Inc., this publication, or parts ...»

-- [ Page 8 ] --

2 Doppelklicken Sie auf das Blatt oder Modell, das Sie drucken möchten, um es zu aktivieren (d. h. in der Szenenansicht zu öffnen).

3 Klicken Sie auf Registerkarte Ausgabe Gruppe ➤ Drucken ➤ Drucken.

4 Prüfen Sie gegebenenfalls die Druckereinstellungen, und klicken Sie auf OK.

ANMERKUNG Die maximal zulässige Bildgröße beträgt 2048x2048 Pixel.

–  –  –

Kontextmenü der Pläne/Modelle-Palette Öffnen Öffnet die ausgewählten Pläne/Modelle in der Szenenansicht.

Plan/Modell vorbereiten Bereitet alle in der Liste ausgewählten Blätter/Modelle auf die Verwendung in Autodesk Navisworks vor. Mithilfe der UMSCHALT- oder STRG-Taste können Sie mehrere Pläne/Modelle gleichzeitig auswählen. Wenn die ausgewählten Blätter/Modelle bereit sind, ist diese Option nicht verfügbar.

Alle Pläne/Modelle vorbereiten Bereitet alle in der Datei mit mehreren Blättern ausgewählten Blätter/Modelle auf die Verwendung in Autodesk Navisworks vor. Wenn die Blätter/Modelle für die Verwendung bereit sind, ist diese Option nicht verfügbar.

Drucken Druckt die derzeit in der Szenenansicht geöffneten Pläne/Modelle aus.

–  –  –

114 | Kapitel 4 Arbeiten mit Dateien Untersuchen des Modells Navigieren durch eine Szene In Autodesk Navisworks stehen eine Reihe von Optionen zum Navigieren durch eine Szene zur Verfügung.

Sie können Ihre Position in der Szenenansicht mit den Navigationswerkzeugen in der Navigationsleiste, wie z. B. Pan und Zoom, direkt beeinflussen. Sie können auch SteeringWheels® verwenden, die sich mit dem Mauszeiger bewegen, und können durch Kombination vieler häufig verwendeter Navigationswerkzeuge innerhalb nur einer Benutzeroberfläche Zeit einsparen.

Sie können den ViewCube® verwenden, ein Werkzeug zum Navigieren in 3D, mit dem Sie die Ansicht eines Modells durch Klicken auf vordefinierte Flächen des Würfels neu ausrichten können. Wenn Sie beispielsweise auf die Vorderseite des ViewCube klicken, dreht sich die Ansicht, bis die Kamera die Szene von vorne zeigt. Sie können die Ansicht auch frei drehen, indem Sie auf den ViewCube klicken und ziehen. Der ViewCube ist in einem 2D-Arbeitsbereich nicht verfügbar.

TIPP Verwenden Sie anstelle der Maus eine 3Dconnexion-3D-Maus, um zu navigieren und die Ausrichtung des Modells in einem 3D-Arbeitsbereich zu ändern. Zum Navigieren in einem 2D-Arbeitsbereich kann ein 2D-Modus verwendet werden.

Wenn Sie in einem 3D-Modell navigieren, können Sie mithilfe der Werkzeuge für die Wirklichkeitstreue auf der Registerkarte Ansichtspunkt Gruppe ➤ Navigieren die Geschwindigkeit und die Wirklichkeitstreue der Navigation steuern. Sie können beispielsweise die Treppen hinunter gehen, dem Gelände folgen, unter Objekten hindurch kriechen und einen Avatar zur Darstellung Ihrer Person innerhalb des 3D-Modells verwenden. Die Werkzeuge für die Wirklichkeitstreue sind in einem 2D-Arbeitsbereich nicht verfügbar.

–  –  –

Während der Navigation können Sie in Autodesk Navisworks Ansichtspunktanimationen aufnehmen und dann wiedergeben. Weitere Informationen finden Sie unter Wiedergabe von Animationen auf Seite 277.

Ausrichtung in einem 3D-Arbeitsbereich Obwohl in Autodesk Navisworks das X/Y/Z-Koordinatensystem verwendet wird, gibt es keine feste Regel, in welche Richtung die einzelnen Achsen weisen.

Autodesk Navisworks verwendet die Daten aus der in die Szene geladenen Datei, um die Aufwärts- und die Nordrichtung zu bestimmen. Wenn das nicht möglich ist, wird die Z-Achse vorgabemäßig als Aufwärtsrichtung und die Y-Achse als Nordrichtung behandelt.

Die Aufwärts- und Nordrichtung können für das gesamte Modell (Ausrichtung der Welt) geändert werden, die Aufwärtsrichtung auch für den aktuellen Ansichtspunkt (Aufwärts-Vektor für Ansichtspunkt).

ANMERKUNG Das Ändern des Aufwärts-Vektors für den Ansichtspunkt wirkt sich auf die Navigation in den Modi aus, die an die Aufwärtsrichtung des aktuellen Ansichtspunkts gebunden sind, wie beispielsweise 2D-Navigation, Abhängiger Orbit und Orbit. Außerdem sind auch Schnittansichten davon betroffen.

–  –  –

So ändern Sie die Ausrichtung der Welt 1 Klicken Sie auf Registerkarte Start Gruppe ➤ Projekt ➤ Dateioptionen.

2 Geben Sie im Dialogfeld Dateioptionen auf der Registerkarte Ausrichtung die benötigten Werte zum Anpassen der Modellausrichtung ein.

3 Klicken Sie auf OK.

–  –  –

118 | Kapitel 5 Untersuchen des Modells Anpassen des Verhaltens von Werkzeugen Bei der Navigationsleiste können Sie den Optioneneditor verwenden, um für die Werkzeuge Orbit und 2D-Navigation zwischen dem Standard- und dem klassischen Modus zu wechseln.

Steuern der Wirklichkeitstreue bei der Navigation Mithilfe der Optionen Kollision auf Seite 197, Schwerkraft auf Seite 195, Kriechen auf Seite 196 und Dritte Person-Ansicht auf Seite 198 können Sie das Navigationserlebnis in einem 3D-Arbeitsbereich verbessern.

TIPP Verwenden Sie eine Kombination aus Kollision, Schwerkraft und Kriechen mit dem 2D-Navigationswerkzeug. Dadurch können Sie beispielsweise Treppen hinauf und hinunter gehen und unter niedrigen Objekten hindurch kriechen.

Werkzeuge in der Navigationsleiste Die Navigationsleiste enthält eine Reihe produktspezifischer Navigationswerkzeuge.





Pan-Werkzeug Das Pan-Werkzeug verschiebt die Ansicht parallel zum Bildschirm.

Das Werkzeug wird aktiviert durch Klicken auf die Pan -Schaltfläche in der Navigationsleiste. Pan verhält sich wie das über die SteeringWheels verfügbare Pan-Werkzeug.

Zoomwerkzeuge Satz von Navigationswerkzeugen zum Vergrößern oder Verkleinern der aktuellen Ansicht des Modells.

Folgende Zoomwerkzeuge sind verfügbar:

Zoomfenster. Option zum Zeichnen eines Rechtecks zur vergrößerten ■ Darstellung dieses Bereichs.

Zoom. Standardmäßiges Zoom (Klicken und Ziehen) ■

–  –  –

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Zoomfenster in der Dropdown-Liste Zoom in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie der klassische Zoombereichsmodus.

–  –  –

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Zoom in der Dropdown-Liste Zoom in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie das Zoomwerkzeug in den SteeringWheels.

–  –  –

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Auswahl zoomen in der Dropdown-Liste Zoom in der Navigationsleiste aktiviert. Alternativ können Sie in der Multifunktionsleiste Registerkarte

–  –  –

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Alles zoomen in der Dropdown-Liste Zoom in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie das klassische Alles anzeigen-Werkzeug.

Orbitwerkzeuge Gruppe von Navigationswerkzeugen zum Drehen des Modells um einen Drehpunkt, während die Ansicht unbeweglich bleibt. Diese Werkzeuge sind in einem 2D-Arbeitsbereich nicht verfügbar.

120 | Kapitel 5 Untersuchen des Modells

Folgende Orbitwerkzeuge sind verfügbar:

Orbit. Bewegt die Kamera rund um den Brennpunkt des Modells. Die ■ Aufwärtsrichtung wird immer beibehalten, und das Drehen der Kamera um sich selbst ist nicht möglich.

Freier Orbit. Dreht das Modell in beliebiger Richtung um den ■ Brennpunkt.

Abhängiger Orbit. Dreht das Modell um den Aufwärtsvektor, als ■ ob es auf einer Drehscheibe sitzen würde. Die Aufwärtsrichtung wird immer beibehalten.

Orbit Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Orbit in der Dropdown-Liste Orbit in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie das Orbitwerkzeug in den SteeringWheels. Sie können mit dem Optioneneditor zum klassischen Orbit-Modus zurückwechseln.

Freier Orbit Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Freier Orbit in der Dropdown-Liste Orbit in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich ähnlich wie der klassische Untersuchungsmodus. Sie können mit dem Optioneneditor zum klassischen Untersuchungsmodus zurückwechseln.

Abhängiger Orbit

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Abhängiger Orbit in der Dropdown-Liste Orbit in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich ähnlich wie der klassische Drehscheibenmodus. Sie können mit dem Optioneneditor zum klassischen Drehscheibenmodus zurückwechseln.

So verwenden Sie das klassische Orbitwerkzeug mit der Navigationsleiste

1 Klicken Sie in der Navigationsleiste auf Anpassen ➤ Navigationsleisten-Optionen.

2 Aktivieren Sie im Optioneneditor auf der Seite Navigationsleiste unter dem Knoten Schnittstelle im Bereich Orbitwerkzeuge das Kontrollkästchen Klassischen Orbit verwenden.

3 Klicken Sie auf OK.

–  –  –

Betrachtungswerkzeuge Satz von Navigationswerkzeugen zum vertikalen und horizontalen Drehen der aktuellen Ansicht Diese Werkzeuge sind in einem 2D-Arbeitsbereich nicht verfügbar.

Folgende Betrachtungswerkzeuge sind verfügbar:

–  –  –

122 | Kapitel 5 Untersuchen des Modells Umsehen Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Umsehen in der Dropdown-Liste Betrachten in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie das Betrachtungswerkzeug in den SteeringWheels.

Betrachten Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Betrachten in der Dropdown-Liste Betrachten in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie das Betrachtungswerkzeug in den SteeringWheels, wenn Sie die UMSCHALTTASTE gedrückt halten.

Scharfstellen Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf Scharfstellen in der Dropdown-Liste Betrachten in der Navigationsleiste aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Scharfstellen auf Seite 194.

Werkzeuge für die 2D- und 3D-Navigation Satz von Navigationswerkzeugen zum Navigieren im Modell und Steuern der Einstellungen für die Wirklichkeitstreue. Diese Werkzeuge sind in einem 2D-Arbeitsbereich nicht verfügbar.

Folgende Werkzeuge sind verfügbar:

2D-Navigation : Ermöglicht eine Navigation im Modell, als ob Sie ■ darin herumgehen würden.

3D-Navigation : Ermöglicht eine Navigation im Modell, als ob Sie ■ sich in einem Flugsimulator befinden würden.

2D-Navigation Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf 2D-Navigation in der Dropdown-Liste 2D-/3D-Navigation in der Navigationsleiste aktiviert.

Vorgabemäßig verhält sich das Werkzeug wie das 2D-Navigationswerkzeug in den SteeringWheels. Sie können die Werkzeugoptionen im Optioneneditor anpassen. Sie können auch in den klassischen 2D-Navigationsmodus zurückwechseln.

–  –  –

Dieses Werkzeug wird durch Klicken auf 3D-Navigation in der Dropdown-Liste 2D-/3D-Navigation in der Navigationsleiste aktiviert. Es verhält sich wie der klassische 3D-Navigationsmodus.

–  –  –

SteeringWheels-Werkzeuge Jedes Rad ist in verschiedene Segmente unterteilt. Jedes Segment enthält ein Navigationswerkzeug, das zur Neuorientierung der aktuellen Ansicht eines Modells verwendet wird. Die Verfügbarkeit der Navigationswerkzeuge hängt davon ab, welches Rad aktiv ist.

Mittelpunktwerkzeug Mit dem Mittelpunktwerkzeug können Sie den Mittelpunkt der aktuellen Ansicht eines Modells definieren. Zum Definieren des Mittelpunkts ziehen Sie den Mauszeiger über das Modell. Zusätzlich zum Mauszeiger wird eine Kugel (Drehpunkt) angezeigt. Die Kugel gibt an, dass der Punkt unter dem Mauszeiger im Modell der Mittelpunkt der aktuellen Ansicht ist, wenn Sie die Maustaste loslassen. Das Modell wird auf der Kugel zentriert.

ANMERKUNG Befindet sich der Mauszeiger nicht über dem Modell, so kann der Mittelpunkt nicht festgelegt werden und ein nicht zulässiger Mauszeiger wird angezeigt.

124 | Kapitel 5 Untersuchen des Modells Der durch das Mittelpunktwerkzeug definierte Mittelpunkt ist ein Fokuspunkt für das Zoomwerkzeug und ein Drehpunkt für das Orbitwerkzeug.

ANMERKUNG Wenn Sie von den Voll-Navigationsrädern vom definierten Mittelpunkt zoomen möchten, halten Sie vorher STRG gedrückt.

So geben Sie einen Punkt im Modell als Mittelpunkt einer Ansicht an 1 Zeigen Sie eines der Voll-Navigationsräder oder das große Objektansichtsrad an.

2 Klicken Sie auf das Segment Mitte und halten Sie die Maustaste gedrückt.

3 Ziehen Sie den Mauszeiger auf den gewünschten Punkt des Modells.

4 Lassen Sie die Taste los, wenn die Kugel angezeigt wird.

Das Modell wird geschwenkt, bis die Kugel zentriert ist.

So geben Sie den Zielpunkt für die Zoom- und Orbitwerkzeuge an

1 Zeigen Sie eines der Voll-Navigationsräder oder das große Objektansichtsrad an.

2 Klicken Sie auf das Segment Mitte und halten Sie die Maustaste gedrückt.

3 Ziehen Sie den Mauszeiger auf den gewünschten Punkt des Modells.

4 Lassen Sie die Taste los, wenn die Kugel angezeigt wird.

Das Modell wird geschwenkt, bis die Kugel zentriert ist.

5 Ändern Sie die Ausrichtung des Modells mit dem Zoom- oder Orbitwerkzeug.

Wenn Sie eines der Voll-Navigationsräder verwenden, halten Sie die STRG-Taste gedrückt, bevor Sie das Zoomwerkzeug verwenden.

–  –  –

ANMERKUNG In orthogonalen Ansichten beschränkt sich das Werkzeug zur Vorwärtsbewegung auf den Abstand zwischen der aktuellen Position und dem Drehpunkt. In perspektivischen Ansichten ist das Werkzeug nicht beschränkt. Sie können den Cursor durch den Drehpunkt bewegen.

Sie können den Abstand zwischen dem aktuellen Ansichtspunkt und dem Drehpunkt mit der Abstandsanzeige ändern. Die Abstandsanzeige hat zwei Markierungen, die den Anfangs- und Zielabstand vom aktuellen Ansichtspunkt angegeben. Die aktuell zurückgelegte Entfernung wird durch die orangefarbenen Markierung angezeigt. Schieben Sie die Markierung nach vorne bzw. hinten, um den Abstand zum Drehpunkt zu verringern bzw. zu erhöhen.

–  –  –

126 | Kapitel 5 Untersuchen des Modells ANMERKUNG Wenn Sie einmal auf das Segment Vorwärts klicken, bewegt sich das Modell um 50 % des Abstands zwischen der aktuellen Position und dem Drehpunkt nach vorne.

3 Ziehen Sie den Mauszeiger nach oben bzw. nach unten, um den Abstand zum Modell zu ändern.



Pages:     | 1 |   ...   | 6 | 7 || 9 | 10 |   ...   | 25 |


Similar works:

«DESPATCHES FROM THE MOOR: NEWSPAPERS AND THE HOUND OF THE BASKERVILLES by PETER CALAMAI Some formidable difficulties exist in connection with the three contemporary newspaper accounts that appear in Dr. Watson’s The Hound of the Baskervilles. The first problem is the lack of any other record of the existence of a newspaper called the Devon County Chronicle. This is the supposed newspaper from which an account of the inquest into the death of Sir Charles Baskerville is read aloud by Dr. James...»

«Identity, emotions and the language of the body Readings and meanings of bodily self-harm in young people Lina Cristina Casadó i Marín This paper approaches bodily self-harm from a hermeneutic perspective in order to analyse the relation between identity construction, emotional experience and bodily representations of affliction and malaise in young people. The point of departure is the concept of the individual body as a field with expressive possibilities that may either reproduce or...»

«Hypersonic Buckshot: Astrophysical Jets as Heterogeneous Collimated Plasmoids Kristopher Yirak1, Adam Frank1, Andrew J. Cunningham1,2,Sorin Mitran3 ABSTRACT Herbig-Haro (HH) jets are commonly thought of as homogeneous beams of plasma traveling at hypersonic velocities. Structure within jet beams is often attributed to periodic or “pulsed” variations of conditions at the jet source. Simulations based on this scenario result in knots extending across the jet diameter. Observations and...»

«HARDY BOYS #049 – THE BOMBAY BOOMERANG FRANKLIN W. DIXON CHAPTER I A Cry for Help THIS gang seems to be operating along the entire Atlantic seaboard, Fenton Hardy said. The worldfamous private detective sounded as casual as if he were reporting a routine burglary in Bayport. But his two sons sensed an undercurrent of tension in his voice. You're really worried about this one, Dad, aren't you? asked eighteen-year-old Frank, the dark-haired member of the Hardy clan. His father nodded. A little....»

«RECONCILIATION, REMITTANCES, AND CONFLICT STRATEGIES RESULTS FROM SURVEY RESEARCH AND EXPERIMENTAL GAMING IN HUYE DISTRICT, RWANDA Master Thesis: Research Master Social and Cultural Sciences Centre for International Development Issues Nijmegen Radboud University, Nijmegen By: Kim Caarls Supervisor: prof. dr. R. Ruben June 2009 CONTENTS LIST OF FIGURES & TABLES EXECUTIVE SUMMARY ACKNOWLEDGEMENTS 1. INTRODUCTION 2. HISTORICAL BACKGROUND §2.1. A BRIEF HISTORY OF RWANDA: THE 1994 GENOCIDE AND ITS...»

«The graphics calculator as an investigative tool Barry Kissane The Australian Institute of Education Murdoch University, Western Australia kissane@murdoch.edu.au Introduction The graphics calculator seems to be frequently misunderstood, especially by those who are unaccustomed to using it. (Kissane, 1997a) For example, it is sometimes regarded as a device to assist students to pass examinations, perhaps understandably in places where its use has become widespread because of changes to...»

«The Scientific Revolution and the Enlightenment (1500–1780) The Scientific Revolution of the sixteenth and seventeenth centuries changed the way educated people looked at the world. It evolved from the Renaissance’s stress on the importance of individuals to understand the world around them, and was the key factor that moved Europe from a worldview that was primarily religious to one that was primarily secular. Although a more secular society was likely not their goal, Luther’s and...»

«Word By Word Primary Picture Dictionary The payment, it can absolutely incorporate and not however build the plan they are. By I exist a manner of pdf tips achieving in, and are long Word by Word Primary Picture Dictionary a important, fewer value price, simply you should help upgrading your time onto operating he. Remember programs important and welcomed to refinance this least credit in computer or anything look for higher eggs and returns of gardening in considering as biochemical payments....»

«BOUNDING REFLECTION LENGTH IN AN AFFINE COXETER GROUP JON MCCAMMOND AND T. KYLE PETERSEN Abstract. In any Coxeter group, the conjugates of elements in the standard minimal generating set are called reflections and the minimal number of reflections needed to factor a particular element is called its reflection length. In this article we prove that the reflection length function on an affine Coxeter group has a uniform upper bound. More precisely we prove that the reflection length function...»

«CHAPTER 4 hEPATITIS B VACCInE: Access to Vaccines 68 | C H A P T E R 4 | H E P A T I T I S B V A C C I N E Hepatitis B is a serious liver infection caused by the hepatitis B virus (HBV). HBV is transmitted through blood and infected bodily fluids. The virus can spread through direct blood-to-blood contact, unprotected sex, unsafe injections and blood transfusions, and from a woman infected with HBV to her newborn during the delivery process. Because of similar transmission paths, there is a...»

«Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung Zusammenstellung der geförderten Projekte Antragsrunde 2015 Inhalt Koordinierende Nr. Projekttitel Bundesland Seite Einrichtung Chancengleichheit und Inklusion Professionalisierung pädagogischer Konzepte Stiftung St. Franziskus mittels Entwicklung eines QualifizierungsBW Heiligenbronn angebots im europäischen Taubblindenwesen Europäische Vereinigung für Migrant women’s life improvement through Bildung, Kultur und Soziales HE body...»

«Světla Čmejrková UDC 81’42:811.162.3/.4’276.4 The Institute of the Czech Language, Academy of Sciences of the Czech Republic cmejrkova@ujc.cas.cz THE (RE)PRESENTATION OF THE AUTHOR IN CZECH AND SLOVAK SCIENTIFIC TEXTS This paper poses the question of how academic writers present themselves to the audience and focuses on the functions of forms of self-reference in Czech and Slovak scientific discourse. For scientific texts, the Latin rhetoric tradition recommended the so called pluralis...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.thesis.xlibx.info - Thesis, documentation, books

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.