WWW.THESIS.XLIBX.INFO
FREE ELECTRONIC LIBRARY - Thesis, documentation, books
 
<< HOME
CONTACTS



Pages:     | 1 |   ...   | 6 | 7 || 9 | 10 |   ...   | 17 |

«In der BG – Klinik Halle/ Saale Beginn: 10 Uhr Ende: ca. 16 Uhr DRS Bundeszentrale, Bergedorfer Str. 10, 21033 Hamburg FACHVERBAND IM DEUTSCHEN ...»

-- [ Page 8 ] --

Im internationalen Bereich hat Jürgen Völpel die Prüfung zum IWBF-International-Level-Klassifizierer (früher:

IWBF-Gold) bestanden. Herzlichen Glückwunsch. Niko Roos ist neuer „Zonal-Level“-Klassifizierer (früher IWBFSilber) und wird seine internationale Lizenz bei der WM der U22 in Paris machen. Sonja Mohnen wir ebendort den „Zonal-Level“ anstreben. Die internationalen Klassifizierer/innen bilden immer mehr ein Team und unterstützen sich gegenseitig sehr gut bei der Arbeit. Eine interne Fortbildung wird während des Finales des Eurocups stattfinden.

Insgesamt lief die Arbeit der Kommission routiniert und unaufgeregt. Vielen Dank an alle, die mitgearbeitet und vor Ort die Fahne der KL hochgehalten haben.

gez. J.Wildhagen Werner Otto Vorsitzender der SRK des FB RBB Bericht 2007 / 2008 für den DRS-Verbandstag 2009 Schiedsrichter- und Regelkommission des FA RBB

1. Neues Förderkonzept für Schiedsrichter Um die Schiedsrichter an das gestiegene Niveau in den Bundesligen heranzuführen, reichen die bisherigen Fortbildungsmaßnahmen nicht mehr aus. Daher beschreitet die SRK neue Wege in der Betreuung und Förderung der BL-SR.

Seit Beginn der Saison 08/09 werden SR-Coaches (erfahrene und geschulte internationale SR) eingesetzt, die ohne eigene aktive Mitwirkung als SR - in ausgewählten Bundesligaspielen die angesetzten SR beobachten und coachen.

Das Coaching umfasst die Beobachtung während des Spiels und ein ausführliches "Post - Game - Gespräch" mit den Schiedsrichtern. Außerdem erfolgt ein schriftlicher Bericht an die SRK und die anderen Coaches, damit gezielt an der Fortentwicklung der beobachteten SR weitergearbeitet werden kann, um vorhandene Schwächen zu minimieren und Stärken zu festigen.

Die SRK dankt in diesem Zusammenhang der RBBL, die zur Umsetzung dieses Vorhabens für die Saison 08/09 einen Betrag von 1.000 € zur Verfügung gestellt hat.

Erfreulicherweise hat sich die Regionalliga Süd diesem Modell angeschlossen.

2. Fortbildungslehrgänge der Bundesligaschiedsrichter Schwerpunkt der BL-SR- Fortbildungen 2007 und 2008 war die Umsetzung des Themas "Konfliktvermeidung und Bewältigung" in der Praxis.

Auf dem Kölner Turnier leiteten die BL-Schiedsrichter alle Spiele und wurden dabei von unseren IWBFSchiedsrichtern gecoacht.

Zusätzlich fanden Coachings durch den Sportpsychologen Norbert Mosch, Dozent an der Fachhochschule für Führungswissenschaften in Thüringen, statt, und zwar unter dem Aspekt Auftreten, Körpersprache und "Verkaufen" von Entscheidungen.

3. Neue Rollstuhlbasketballregeln 2008 Auch im Jahr 2008 blieben uns Regeländerungen nicht erspart. Im Mai 2008 veröffentlichte die FIBA die Basketballregeln 2008, im Juni 2008 wurden die vollständig neuen FIBA-Interpretationen vorgestellt.

Zeitversetzt erschienen am 24. Oktober 2008 die durch die IWBF überarbeiteten Rollstuhlbasketballregeln, am 22. Januar 2009 die vollständig neu zusammengestellten Regelinterpretationen der IWBF, in die erstmalig auch die FIBA-Interpretationen, soweit sie RBB betreffen, eingearbeitet wurden.

Die neuen Regeln und Interpretationen stellen einen erheblichen Fortschritt für die Weiterentwicklung des modernen Rollstuhlbasketballs dar.

Unter erheblichem Zeit- und Arbeitsaufwand ist es der SRK gelungen, die neuen Regeln und Interpretationen möglichst zeitnah zu den Veröffentlichungen der IWBF zu übersetzen und dem Fachbereich Rollstuhlbasketball zur Verfügung zu stellen.

Dabei war für die SRK die enge Kooperation mit der Technischen Kommission der IWBF (Norbert Kucera) von großem Vorteil, da die SRK in die Entwicklung der Regeländerungen ständig eingebunden war.

4. Internationale Aktivitäten unserer RBB- Schiedsrichter Norbert Kucera (IWBF-SR seit 1987 und internationaler Prüfer und Referee-Supervisor seit 1990) wurde 1998 als Präsident der Technischen Kommission der IWBF World gewählt und in den Jahren 2002 und 2006 jeweils für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt.

Er vertritt damit Deutschland auf höchster Ebene in der IWBF und ist in enger Zusammenarbeit mit der SRK des FB RBB an der Weiterentwicklung der Regeln maßgeblich beteiligt.

Drei unserer IWBF-SR haben in den letzten Jahren ihre internationale SR-Karriere beendet:

H.-J. Klein (seit 1979 IWBF-SR) im Jahr 2004 nach 25 Jahren.

Hans-Dieter Jungmann (IWBF-SR seit 1986) im Jahr 2006 nach 20 Jahren.

Ulrich Otto (IWBF-SR seit 1985) in Peking 2008 nach 23 Jahren.

Hans-Dieter Jungmann und Ulrich Otto sind weiterhin für den FB RBB auf internationaler Ebene aktiv, und zwar als Prüfer und Referee-Supervisor.

Während Ulrich Otto bei den Paralympics in Peking noch als SR tätig war und dort zum vierten Mal in Folge ein paralympisches Finale der Herren leitete (Atlanta 1996, Sydney 2000, Athen 2004, Peking 2008), war HansDieter-Jungmann mit großem Erfolg als Referee-Supervisor in Peking im Einsatz.

z.Z. sind 6 BL-SR mit IWBF- Lizenz auf internationaler Ebene als Schiedsrichter aktiv:

Martina Schumacher (seit 1998), Andreas Potsch (seit 2000), Max Kindervater (seit 2001), Daniel Gebhard (seit 2004), Carsten Rehling (seit 2005) und Robert Ruisinger (seit 2006).

IWBF- Nominierungen für die großen internationalen Meisterschaften 07 / 08:





EM Herren / Frauen (23.08.-02.09.07) in Wetzlar: Martina Schumacher und Max Kindervater Vorolympisches Turnier in Beijing (20. bis 25. 01. 2008): Robert Ruisinger Visa-Paralympic-Turnier in Manchester (05.-11.05.2008): Daniel Gebhard EM U-22 Herren in Adana (TUR) (01.07.-11.07.2008): Carsten Rehling Paralympics in Beijing (06.09.-17.09.2008): Max Kindervater und Ulrich Otto Wachtberg, den 31.01.2009 gez.: Werner Otto, Vorsitzender der SRK des FA RBB Bericht DRS Verbandstag 2009 Kurze Zusammenfassung der Jahresberichte 2007 und 2008

1. Veranstaltungen im Förderprogramm RBB Die Try Outs und Camps bilden wie in den vergangenen Jahren die Basis für die Sichtung, Weiterentwicklung und Förderung von jungen talentierten SpielerInnen. Die Teilnehmerzahlen waren in 2007 und 2008 konstant.

In 2007 haben 145 Kinder- und Jugendliche 6 Try Out Veranstaltungen besucht. Die TeilnehmerInnen kamen dabei aus 30 Vereinen und 7 Schulen für Körperbehinderte. 11 Übungsleiter, Trainer bzw. aktive NationalspielerInnen waren für die sportliche Unterweisung verantwortlich.

In 2008 sind 193 Kinder und Jugendliche dabei gewesen. So konnten wir 72 neue Basketballinteressierte zu unseren Veranstaltungen begrüßen, davon 44 Kinder unter 13 Jahren.

An dieser Stelle dankt die Kommission 4 nochmals allen Personen, wie TrainerInnen, Übungsleitern, Betreuern und Helfern vor Ort sehr herzlich!

Ebenfalls einen sehr großen Dank an die zuständigen DBS Landesverbände und unsere Partner, den Firmen Meyra-Orthopedia, Medical Service, Storch & Beller die nicht nur finanziell, mit Material und kleinen Geschenken für die Kinder- und Jugendlichen unterstützen, sondern auch immer wieder sehr engagierte Mitarbeiter ganztägig zur Verfügung stellen. Ohne diese vielen Hilfen wäre eine Veranstaltung nicht durchzuführen.

2. Nachwuchsförderung Das Nachwuchsförderungsprogramm des Fachbereichs Rollstuhlbasketball wurde von den Verantwortlichen entsprechend der „Reform 2007“ umgesetzt und erweitert.

3. Internationale Veranstaltungen und Kooperationen mit IWBF Zurzeit wird gemeinsam mit den britischen Kollegen ein Rollstuhlbasketball – Ausbildungssystem in englischer Sprache entworfen. Weiterhin wird im August 2009 ein internationales Turnier in Quakenbrück U25 Nachwuchs – Damen geplant.

4. Bundesweites Schulprojekt 2007/2008 Der große Erfolg des Schulprojektes: „Rollstuhlbasketball macht Schule“ führt u. a. zu der Verlängerung der Unterstützung durch AKTION MENSCH bis zum 30.09.2009!

Beachtenswert ist der große Zuspruch der Landesverbände und Schulen. Eine weitere Planungssitzung der Koordinatoren der Landesverbände wird 1.Quart/2009 einberufen.

5. Materialien Kommission 4 Bis zum Jahresende 2008 ist eine Sichtung aller vorhandenen Materialien der Kommission 4 erfolgt. Ein aktualisiertes Handbuch für Lehrer, Übungsleiter und Coaches wird im Mai 2009 zur Verfügung stehen.

6. Veranstaltungstermine Kommission 4 im FB RBB 2009 Die Internet-Seiten der Kommission 4 sind auf der Homepage www.drs-rollstuhlbasketball.de entsprechend aktualisiert worden.

Mit sportlichen Grüßen Jutta Retzer/Peter Richarz Kommissionsvorsitzende Nienburg, den 8. April 2009 Bericht der Kommission 1 für die Saison 2007 bis 2008 In zwei packenden Spielen qualifizierten sich der RSV Lahn Dill gegen den ASV Bonn und der RSC-Rollis Zwickau gegen den RSC Frankfurt für die beiden Play-Off Finalspiele in der Saison 2008/2009.

Der RSV Lahn-Dill wird in dieser Saison zum sechsten Mal in seiner Vereinsgeschichte „Deutscher Meister“ im Rollstuhlbasketball der Herren. In zweiten Spiel des Play-Off Finale schlug der RSV Lahn-Dill den RSC-Rollis Zwickau mit 83 zu 44, das Hinspiel gewannen der RSV mit 82 zu 65..

Die Anzahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften im deutschen Rollstuhlbasketball hat sich leider nach unten verändert und es nahmen in der Saison 2007/2008 noch 131 Mannschaften in 6 Leistungsklassen (mit 18 Ligen) am Spielbetrieb teil. Die 18 Ligen wurden von 16 Spielleitern geleitet, die sich jedes Jahr ein bis zweimal zu einer Spieleiterversammlung treffen.

Die Gründung der Region Ost wurde am 20. April 2008 in Potsdamm vollzogen und ein System mit drei Ligen eingeführt. Die Region Ost spielt somit ab der Saison 2008/2009 zum ersten Mal in einem Liga System mit einer Regional-, Ober- und Einsteigerliga. mit 18 Mannschaften. Die drei Ligen werden von den erfahrenen Spielleiterkollegen Jörg Albers, Burghard Zimmer und Yasmin Sommer geleitet. Yasmin Sommer ist zugleich die Vorsitzende der Region Ost.

Eine kleine Überraschung gelang dem RSC-Rollis Zwickau, die in einem packenden Finale des „Final Fours“ den auf den Pokaltitel abonnierten RSV Lahn-Dill schlugen und so „Deutscher Pokalsieger“ 2008 wurden. Austragungsort des Final Fours war Frankfurt. Die Zwickauer siegten im Finale erst in der Verlängerung gegen den RSV Lahn Dill mit 85 zu 84 und sicherten sich damit zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den „Deutschen Pokal“. Die beiden anderen „Final Four“ Teilnehmer waren in diesem Jahr der ASV Bonn und der RSC Frankfurt.

An den Turnieren um die „Deutsche Meisterschaft“ der Frauen nahmen im vergangenen Jahren sechs reine Frauenteams teil. Das Turnier wurde erneut in Bochum ausgetragen. In diesem Jahre gewann erstmalig das Team Hessen die „Deutsche Meisterschaft“ der Frauen in einem überzeugenden Endspiel gegen das in den letzten Jahre dominierende Team der SG Niedersachsen mit 66 zu 52. Das Spiel um Platz Drei gewannen die Frauen der Nusser Rams gegen den USC München mit 60 zu 38.

Die Deutsche Meisterschaft der Frauen findet in diesem Jahr am Wochenende 23./24. Mai in Frankfurt statt.

Teilnehmen können Vereins-Frauenteams und Spielgemeinschaften mit reiner Frauenbeteiligung..

Der RSV Lahn-Dill konnte leider den Champions-Cup 2008 nicht gewinnen. In der spanischen Hauptstadt Madrid unterlag der Deutsche Meister dem Türkischen Club Galatasaray Istanbul in einem Finalkrimi mit 53 zu 61.

Der RSC Frankfurt hat den Einzug in das Finale um den André-Vergauwen-Cups 2008 knapp verpasst, sie unterlagen Padova Milennium Basket mit 56 zu 61. Im anschließenden Spiel um Platz drei siegten die Hessen souverän gegen FUNDACION GRUPO NORTE mit 64 zu 41.

Die Kommission besteht aus den Trainern der Nationalmannschaften der Damen, Herren und Herren U-23, und den Managern der Mannschaften.

Meine primäre Aufgabe als Vorsitzender der Kommission ist die Information der deutschen Gremien über sportpolitische Entwicklungen und ggf. die Einflussnahme auf internationaler Ebene.

Als Präsident der Technischen Kommission in der IWBF bin ich zugleich Mitglied des Executive Council, dem höchsten Gremium der IWBF. Neben meinem Fachgebiet ist hier auch die Vertretung deutscher Interessen ermöglicht.

Die Technische Kommission ist maßgeblich für die Erstellung der Rollstuhlbasketball-Regeln zuständig. So wurde im Oktober 2008 eine vollständig überarbeitete Fassung vorgelegt und konnte zeitnah durch die deutschen Gremien übersetzt werden. Selbiges ist nun auch mit den Regelinterpretationen geschehen.

Eine Hauptaufgabe war meinerseits die Auswahl der Schiedsrichter und Schiedsrichter-Supervisor für die Paralympics 2008 in Peking. Zwei deutsche Schiedsrichter sowie ein deutscher SR-Supervisor kamen so zum Einsatz. Vorort war ich für die täglichen Ansetzungen der Schiedsrichter verantwortlich und als Mitglied des Turnier-Technischen-Kommittees aktiv.

Als automatisches Mitglied aller zonalen Technischen Kommittees bin ich in besonderer Weise auch an den Geschehnissen und Entscheidungen auf europäischem Sektor tätig. So werde ich an der Einstufung und dem Einsatz der europäischen Schiedsrichter und damit auch der deutschen internationalen Schiedsrichter beteiligt.

In dieser "ex-officio" Rolle nahm ich 2008 auch am Treffen der europäischen Kommission teil.

Jederzeit bin ich für die einzelnen Bereiche des Fachbereichs Rollstuhlbasketball ansprechbar und danke für eine wirklich intensive und gute Zusammenarbeit, insbesondere mit der Schiedsrichter- und Regelkommission.

Bonn, im Januar 2009 Norbert Kucera Castrop-Rauxel, den 4.Februar 2008 Kommission 8 - Förderprogramm Nationalmannschaften Das Jahr 2008 wurde schwerpunktmäßig durch die Paralympics in Beijing geprägt.

Für beide Nationalmannschaften verliefen die Spiele erfolgreich, beide Mannschaften konnten die gesteckten Ziele erreichen.

Damen Das Damenteam präsentierte sich in einer sehr guten Verfassung und gewann die Silber-medaille und bestätigte nach Bronze in Athen 2004 die gute Arbeit.

• s.h. hierzu Bericht Damen Nationalmannschaft.

Ausblick:

Für das Jahr 2009 steht für die Damen die EM-Titelverteidigung in Stoke/GB und für 2010 die WM in Birmingham an, wobei die Qualifikation bei der EM kein Hindernis darstellen sollte. Die Eingliederung von jungen Spielerinnen wird weiterhin unterstützt.

Personal:

Peter Richarz scheidet als Co-Trainer aus, so dass die Position neu besetzt werden muss. Ebenso des Managers, da Holger Glinicki hier in Doppelfunktion tätig war.



Pages:     | 1 |   ...   | 6 | 7 || 9 | 10 |   ...   | 17 |


Similar works:

«apple notebooks apple notebooks Tablet-PC günstig Tablet-PC auf Rechnung bestellen. Tablet-PC auf Rechnung bestellen. 24h-Versand Mo-Fr +gratis Geschenke zum Top Preis Große Auswahl an Notebooks. Große Auswahl an Notebooks. Jetzt bei Cyberport bestellen! Kfzteile günstig kaufen Bis zu 75% Rabatt. Nur Neuware. Bis zu 75% Rabatt. Nur Neuware. Riesen Auswahl. Jetzt bestellen! Notebooks günstiger | redcoon.de Top Service, billige Preise und schneller Versand: Jetzt kaufen! Suchergebnis auf...»

«Work supported in in part by US Department ofof Energy contract DE-AC02-76SF00515 Work supported part by US Department Energy contract DE−AC02−76SF00515 Work supported in in part by US Department ofof Energy contract DE-AC02-76SF00515 Work supported part by US Department Energy contract DE−AC02−76SF00515 SuperB A High-Luminosity Heavy Flavour Factory Conceptual Design Report Presented to INFN March, 2007 Available on the World Wide Web, with figures in full color, at...»

«Berufsbildung | Evaluierung Comparative Study and ‘Outcome and Impact’ Analysis of Six Vocational Training Projects in West Africa Synthesis report based on six case studies: LOIC, MTS, OICG, SLOIC, VTF, YOWDAST Impressum Herausgeber: Evangelischer Entwicklungsdienst e.V. Ulrich-von-Hassell-Str. 76 53123 Bonn Telefon: +49 (0)228 8101-0 E-Mail: eed@eed.de www.eed.de Autor: Ralf Lange (in Zusammenarbeit mit Dr. Gisela Burckhardt, Rehab David und James Yarsiah) Übersetzungen: textdesign...»

«Carl F. Herring, D.D.S. Scott B. Herring, D.D.S. REG IS TRATIO N FO RM Please present: Insurance Card(s) and Photo Identification PATIENT INFORMATION (Please Print) Patient’s last name: First: Middle: Nickname: Marital status (check one) ○ ○ ○ ○○ Single/Mar/Div/Sep/Wid Street address: City: State: Zip Code: Mailing Address: City: State: Zip Code: DL#: E-Mail Address: Birth date: Sex: Social Security #: ○M ○F Occupation: Employer: Employer Address and phone #: Home Phone #:...»

«Minutes of the 328th RAF Association’s Council Meeting The Royal Air Force Club Saturday 18th October 2014 Present Apologies ACM Sir A Pulford AVM N Bairsto Chairman (CAS) AM Sir Dusty Miller President Mr A Poole (AP) Dr B Pattison (BP) Vice Chairman Mr M Clulow (MC) AVM J Cliffe (JC) Co-opted Mr B Darke (BD) Area Representative Member Mr I McEnnis (IM) Elected Mr P Tagg (PT) Hon. Treasurer Member Air Cdre A Opie RAF Nominee Sgt W Swiggs (WS) RAF Nominee (AO) Air Cdre A Neal RAFBF Mr A Rees...»

«frankfurt am main frankfurt de frankfurt am main frankfurt de Airparks Frankfurt | parken-airport.de Hier Dauerparkplatz am Flughafen Frankfurt sichern. 15T ab 57 Download SCHUFA Auskunft Nicht per Post! Einfach downloaden. Nicht per Post! Einfach downloaden. Zum Ausdrucken. Sofort Verfügbar. Ausbildung 2016 Frankfurt | azubiyo.de Freie Ausbildungsplätze in Frankfurt 2016 jetzt bewerben! Frankfurt Main Flüge | Fluege.de Tickets aller Airlines im Vergleich Flüge ab 19 hier buchen. Frankfurt...»

«1 Frank J. Hall SHORT VITA Frank J. Hall June, 2013 Education Ph.D. North Carolina State University, Raleigh North Carolina, December, 1973 M.S. University of Houston, August, 1967 B.A. St. Mary's University, San Antonio, Texas, May, 1965 Professional Experience 1988-Present Professor of Mathematics, Georgia State University 1982-1988 Associate Professor of Mathematics, Georgia State University 1978-1982 Assistant Professor of Mathematics, Georgia State University 1974-1978 Assistant Professor,...»

«Computerization: The Advent of Humanization in the College Library FREDERICK G. KILGOUR I N 1964, PHILIPMORSEastutely observed of libraries that, “When the collection grows beyond a certain size, or the users increase in number and range of interest beyond a certain degree, there seems to be a sudden change in the character of the library and o its service. The larger mass of material makes it hard for the f user to find what he wants and hard for the librarian to keep track of the material,...»

«SiM Between Equal Opportunity and Marginalisation A Longitudinal Perspective on the Social Integration of Migrants Endbericht April 2006 Zentrum für Soziale Innovation Linke Wienzeile 246 A-1150 Wien Tel.: ++43 1 49 50 442 36 Fax: ++43 1 49 50 442 40 Internet: www.zsi.at Projektwebseite: http://www.zsi.at/de/projekte/laufend/326.html Berichtlegung Rossalina Latcheva Judith Obermann & Barbara Herzog-Punzenberger (Mentorin) Projektteam Rossalina Latcheva (Projektleitung) Judith Obermann Johann...»

«Department of Transportation Research and Special Programs Administration Office of Pipeline Safety TTO Number 10 Integrity Management Program Delivery Order DTRS56-02-D-70036 Dent Study FINAL REPORT Submitted by: Michael Baker Jr., Inc. November 2004 This page intentionally left blank Michael Baker Jr., Inc. OPS TTO10 – Dent Study Table of Contents EXECUTIVE SUMMARY 1 INTRODUCTION 2 BACKGROUND 3 DENT CHARACTERIZATION AND PARAMETERS AFFECTING PIPELINE INTEGRITY.7 3.1 SCOPE STATEMENT 3.2...»

«NH DEPARTMENT OF REVENUE ADMINISTRATION Municipal Services Division P.O. Box 487 Concord, NH 03302-0487 Phone (603) 230-5090 HANDBOOK FOR LOCALLY ELECTED AUDITORS FOR TOWNS, CITIES, VILLAGE DISTRICTS, & SCHOOL DISTRICTS In accordance with the American Disabilities Act, if you need or prefer an alternate format of communication, please contact us at the number located on the front of this handbook. REV. 12/11 1 Financial audits play a vital role in helping to preserve integrity of public finance...»

«EUCHARISTIC EPIKLESIS: NEW EVIDENCE AND A NEW THEORY JOSEPH H. CREHAN, S.J. London H E FAMOUS PRAYER in the Acts of Thomas (Syriac and Greek, from T before 250) which turned up doing duty as a Eucharistie epiklesis in the Irish palimpsest Sacramentary of ca. 650 has so far escaped the attention of theologians, no doubt on account of its many problems. Behold, we venture to come to thy Eucharist and to invoke thy name. Come, then, and commune with us. Come, perfect compassion. Come, fellowship...»





 
<<  HOME   |    CONTACTS
2016 www.thesis.xlibx.info - Thesis, documentation, books

Materials of this site are available for review, all rights belong to their respective owners.
If you do not agree with the fact that your material is placed on this site, please, email us, we will within 1-2 business days delete him.